James Bond Style: Inspiration von Daniel Craig

James Bond Style: Inspiration von Daniel Craig

007 sieht immer gut aus, auch wenn er nicht in einem Smoking auftritt.

Wir kennen alle die 3 magischen Worte, welche Sean Connery ins Leben gerufen hat: „Bond. James Bond.“ Selbst mehr als 50 Jahre später ist es nicht schwer zu verstehen warum. Mit einer Zigarette an den Lippen, an einem Baccarat Tisch sitzend, verhalf Connery dazu, Männlichkeit für die nächsten 50 Jahre zu definieren. Für manche Männer bedeutet Mann-Sein schnelle Autos, sexy Frauen und im Anzug verdammt gut auszusehen. Für andere Männer ist 007 ein Dinosaurier aus einer anderen Zeit. Der letzte Atemzug einer sterbenden Sicht der Männlichkeit und des Imperiums, während sie in Irrelevanz gleitet.

James Bond ist ein Vorzeigemann, der uns demonstriert, wo wir im weiteren kulturellen Sinn stehen. Die Original-Ian-Fleming-Bond-Bücher gehören zu den spannendsten Thrillern, die man je gelesen haben wird.

Agent 007 handelt in den neueren Filmen mit starken Frauen, die kein Problem damit haben, sich in seine Stelle zu versetzen. Eva Greens Darstellung von Vesper Lynd war ihm gewachsen (wenn nicht sogar besser.)

Goldeneye ist ein großartiges Beispiel für einen Bond-Film, der eine Reaktion auf seine Zeit und seinen Ort darstellt. Doch der Schatten des Kalten Krieges hängt schwer in den ersten 30 Jahren der Bond-Filme. Goldeneye ist erfolgreich auf ein Thema gestoßen, welches bis heute auf große Resonanz stößt. Welche Rolle spielen Spione in einer Welt ohne die Sowjetunion? In einer Welt, in der sie möglicherweise irrelevant sind? Viele Bond-Fanatiker finden, dass jeder Brosnan Bond Film nach Goldeneye versagt hat, um Fuß zu fassen. Daniel Craigs Bond fand es, indem er Drohungen entgegennahm, die für ihn eher eine persönliche Krise darstellten. Mit Craigs Bond wird weniger Wert auf die Rettung der westlichen Zivilisation gelegt.

Die Craig Bond-Filme haben einen guten Job gemacht, indem sie James Bond als einen stilvollen Mann seiner Zeit präsentieren, ohne sich zu weit in das zerzauste Tuxedo-Territorium zu wagen. Das heißt nicht, dass es keine Dinge im Film gibt, die die Männermode der 2000er hervorbringt. Allein die massive Omega-Uhr, rechteckige Sonnenbrille und das Leinenhemd mit Schulterklappen, welches Craig in Casino Royale trägt, deutet auf eine zeitübergreifende Kombination hin .

Looks aus Craigs Bond-Ära

„Du bist ein Drachen, der in einem Hurrikan tanzt“ – Spectre

Im Film Spectre trägt Bond einen gestrickten Rollkragenpullover bei seinem Treffen mit Mr. White. Dieses Outfit trifft den Mainstream von heutzutage. Er ist stilsicher, modern und elegant.

Schottland in Skyfall

007 war nicht immer schottisch. Ian Fleming stellte sich ursprünglich vor, dass der Charakter den gleichen Hintergrund haben solle, wie er selbst. So englisch wie möglich, um ein Stereotyp zu demonstrieren. Connerys Casting stimmte nicht mit Flemings Sicht überein. Fleming fand, dass Connery zu brutal war, um ein guter 007 zu sein. Nach dem Erfolg von Dr. No dürfte Fleming seine Meinung schnellstens geändert haben. Von da an war Bond schottischer Abstammung. In Skyfall wird bewusst versucht, Bond zu seinen Wurzeln zurückzubringen. So sehr, dass der Platzwart des Skyfall-Anwesens, Kincade, ursprünglich für Sean Connery geschrieben wurde. Das ist fast schon ein bisschen zu viel, aber die Aufnahme von Schottland und der Aston Martin DB-5 brachten Bond auf vielen Ebenen zu seinen Wurzeln zurück.

Die schottische Jacke

Das wohl markanteste Item aus dem Skyfall Look ist Bond’s Barbour Jacket. Barbour fertigt seit Generationen gewachste Baumwolljacken für Engländer auf dem Land an. Diese Produkte sind für die Ewigkeit hergestellt. Für einen Kostümbildner ist es die perfekte Jacke, um die Stimmung eines düsteren schottischen Tages zu inszenieren. Sie zeigen, dass 007 in seine Umgebung gehört. Skyfall und Schottland sind nicht mehr sein Zuhause, aber er kann es immer noch zu seinem Vorteil nutzen. Sie sind immer noch ein Ort der Macht für ihn. Vergleicht man dies mit Javier Bardems Aussehen als Silva, fällt direkt der starke Kontrast auf. Mit seinem schwarzen Rollkragen und seiner Lederjacke sieht er aus wie der perfekte Bond-Bösewicht. Aber im Vergleich zu Kincade und Bond sieht er in Schottland fehl am Platz aus. Silvas Blick ist viel zu urban.

Brogue Wingtip Boots

Eine weitere nette Anspielung auf Bonds Wurzeln sind Bond’s Brogue Wingtip Boots. Sie sind nie wirklich auf dem Bildschirm hervorgehoben, aber sie werden subtile angedeutet. Während Brogues heute weithin als Kleiderschuhe gelten, waren sie ursprünglich Outdoor-Country-Schuhe. Die Perforationen sollten das Ablaufen von Wasser ermöglichen.

Bond in Port Au Prince – Ein Quantum Trost

Wie bereits erwähnt, wird Bond, während er um die Welt geschickt wird, normalerweise auf sein Ziel zugeschnitten. Sein Outfit in Quantum Trost dient einem anderen Zweck. In diesem Fall ist Daniel Craigs Ähnlichkeit mit Steve McQueen gemeint. McQueen, wie man wahrscheinlich weiß, ist eine Ikone des Männer-Stils und Daniel Craig hat in den letzten 10 Jahren eine ähnliche Rolle übernommen.

So trägt Bond in Port Au Prince original den Steve McQueen-Look. Das bedeutet eine Harrington-Motorradjacke, weiße Hosen und ein Paar dunkelbraune Chukkas. Dies ist ein Outfit, das 2018 genauso In ist, wie es im Jahr 1965 war. Nur ein solider Look, der auf Abenteuer hinweist, ohne wie ein Kostüm auszusehen.

James Bond Uhr

James Bond ist für den ikonischen Status der Rolex Submariner verantwortlich. Nun, er ist nicht ganz verantwortlich, aber er hat eine große Rolle gespielt. Vor den Connery-Filmen war der Submariner eine Werkzeuguhr, die von Sporttauchern benutzt wurde. Sie war sehr angesehen, aber war kein Accessoire, welches von der breiten Öffentlichkeit begehrt wurde. Erst nach den Bond-Filmen begann diese Rolex, sich auf den Markt zu etablieren. Vor Bond hätte ein „Gentleman“ nie daran gedacht, einen Submariner mit einem Anzug zu tragen. Es war eine Sportuhr. Aber seit 1968 war der Submariner untrennbar mit James Bond verbunden. Zum Beispiel war das erste, was George Lazenby tat, als er versuchte, die Rolle als Bond zu erhalten, einen Submariner zu kaufen. Und der durchschnittliche Typ begann zu denken, „wenn es gut genug für Bond ist, um es mit einem Anzug zu tragen, ist es gut genug für mich.“

Sean Connerys Rolex-Submariner

Connery trug seinen Submariner an einem kleinen grünen, roten und schwarzen Nylonarmband. Die Geschichte hinter diesem Armband ist nebulös und die Wahrheit ist verloren gegangen. Aber die Geschichte, die am sinnvollsten ist, ist, dass das Budget für den Film Dr. No nicht die Rolex-Uhr von Bond beinhaltet. So nahm Produzent Cubby ondroccoli den Submariner von seinem Handgelenk ab, damit Connery ihn tragen konnte. Connerys Handgelenk, größer als Broccoli’s, hätte mit diesem Armband nicht funktioniert. Ein Ersatz musste schnell gefunden werden und so entstand der Submariner am Nylonband. Es war das Ergebnis von zu wenig Zeit und einem knappen Budget.

Tags:

ads
  • Benjamin Strutz

    Benjamin Strutz ist Gründer und Herausgeber von Men's Quality.

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.