Whisky und Frauen

Whisky schmeckt mir nicht

Sich an den Geschmack von Whisky zu gewöhnen, gar am Anfang zu sagen, dass man es nicht möge, ist in Ordnung, wenn nicht sogar Normalität.

Die rauchige, torfige oder für manch brennende Geschmacksnote eines Whiskys zu schmecken und zu mögen, ist ein abenteuerlicher Weg. Dieser beginnt aber nicht mit dem Trinken des puren Whiskys.

Viele starten mit Whisky Cola. Der Satz endet hier auch und sollte nicht weitergeführt werden.

Whisky ist ein Getränk zum Genießen. Das ist Fakt und dennoch lässt er sich unteranderem als Cocktail genießen. Wer sich an Whisky traut und den ersten Schritt wagt, kann sich diesen mit dem sogenannten Horses Neck trauen. Voraussetzung ist, man mag ein gewisse Schärfe, denn der Whisky, in diesem Fall Bourbon, wird mit Ginger Ale gemixt.

Warum Bourbon und kein Scotch?

Da ein Horses Neck eine Grundschärfe vom Ginger Ale besitzt, benötigt man einen nicht allzu starken rauchigen Whisky.

MQ Tipp: In der Men’s Quality Redaktion wurde der Makers Mark als passender Bourbon gewählt! Wenn man mit dem Geschmack des Whisky vertraut ist, kann man den nächsten Schritt gehen und einen Scotch zum Mixen verwenden.

 

Tags:

ads
  • Hans Strobel

    Redakteur für den Bereich Kultur und bildende Kunst

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.