Trage einen Anzug zu jedem Vorstellungsgespräch!

Trage einen Anzug zu jedem Vorstellungsgespräch!

Sehe gut aus beim Vorstellungsgespräch

Bewerbungsgespräche sind meist nicht auf fachlicher Ebene eine Tortur, sondern sich zu überlegen welche Kleidung ist “suitable”. Man darf sich von der “Casualisierung” der Bürokleidung nicht täuschen lassen. Man sollte zu einem Vorstellungsgespräch immer einen Anzug tragen, auch wenn man besser gekleidet ist als die anderen Kandidaten oder sogar der Interviewer.

Es mag übertrieben oder fehl am Platz erscheinen, besonders in einem ungezwungenen Büro, einen Anzug und eine Krawatte zu einem Interview zu tragen. Es ist Zeit sich an die Modeetikette zu erinnern und den normalen Menschenverstand wieder einzuschalten.

Wie bügle ich mein Hemd selber richtig? 

Auch wenn die Zeit im Wandel ist und man das Gefühl hat, alles wird legerer, warum ist es trotzdem wichtig zu jedem Vorstellungsgespräch einen Anzug zu tragen:

Der erste Eindruck ist entscheidend

Ein Anzug impliziert ein gewisses Business-Auftreten. Es kommt selten vor, dass jemand in einem Anzug schlecht aussieht, es sei denn, er passt schlecht oder ist zu bunt. Wenn man keinen Anzug trägt, nimmt der Arbeitgeber einen möglicherweise nicht ernst. Fakt ist, ein Anzug hinterlässt immer einen ersten guten Eindruck, wenn er gut sitzt.

Es zeigt, dass man sich für die Position interessiert

Wenn man sich in einem Anzug präsentiert, bringt man nur eine Aussage rüber: Ich habe mir Mühe gegeben und interessiere mich für die Position. Ich bin hier nicht zum Spaß!

Wenn man den Job bekommt, kann man sich durch die Einhaltung einer professionellen Kleiderordnung von anderen abheben und sich bei den Arbeitskollegen ein bisschen mehr in Erinnerung behalten.

Man fühlt sich besser und professioneller

Wenn Sie ein Outfit trägt, das man schon häufig getragen hat, fühlt man sich wohl, aber vielleicht zu wohl. Es muss etwas darüber gesagt werden, wie man sich in einem Anzug fühlt. Während es gelegentlich zu erhöhter Angst kommt, ist dies manchmal eine gute Form der Vorfreude. Man ist im Anzug professionell, ein Meister in seinem Beruf. In einem durchschnittlichen Outfit ist man der Typ, der mit der Hand in der Hose auf der Couch Golf spielt. Vertrauen ist alles visuell. Wenn man selbstbewusst aussieht, wird der Interviewer denken, dass man es ist.

Man möchte lieber overdressed als underdressed sein

Selbst wenn man in einem Smoking zum Interview kommt, ist dies definitiv besser als eine Jogginghose und nicht passendes Shirt zu tragen. Das heißt nicht, dass man zum nächsten Vorstellungsgespräch einen Smoking tragen sollte, aber wenn man die Qual der Wahl hat, ist es der bessere Rat, sich für das besser aussehende Outfit zu entscheiden.

Man unterschätzt niemals einen gut gekleideten Mann

Man muss sich das Szenario des Vorstellungsgespräches anders vorstellen. Man betrachte es als ein Date. Für seinen Gegenüber möchte man sich auch nicht schlecht kleiden und einen guten Eindruck hinterlassen. In psychologischen Studien beurteilen Frauen denselben Mann je nach dem, was er trägt, als unterschiedlich attraktiv. Gleiches gilt für ein Vorstellungsgespräch!

Es ist ein menschlicher Instinkt, Menschen anhand ihres Aussehens zu beurteilen. Daher ist der Faktor, oberflächlich zu sein, nicht unbedingt ein negativer. Wir waren schon immer von schönen Dingen angezogen, auch als Babys. Alles, was wir tun können, ist für die besonderen Anlässe, die uns das Leben gewährt, gerüstet zu sein.

Tags:

ads
  • Benjamin Strutz

    Benjamin Strutz ist Gründer und Herausgeber von Men's Quality.

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.