Welchen Whisky trinkt Don Draper?

Canadian Club Reserve

Don Draper und sein Canadian Club Reserve

Wenn es eine Serie gibt, die einen Whisky-Paten hervorruft, dann ist Mad Men, denn wenn man schon nicht Don Draper sein kann, so ist es dennoch möglich, wie er zu trinken – zumindest in Maßen.

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Fan von Mad Men und Whisky bin. Spätestens nach einigen Folgen genießt man die Serie selbst mit einem Glas Bourbon in der Hand. Als Beispiel für die Leute, die Mad Men nicht kennen, was ein guter Drink in dieser Serie für eine Rolle spielt:

Doch der Charakter Don Draper präferiert eine Marke, die ich persönlich noch nicht als außerordentlich bemerkenswert eingeordnet habe. Ich bin ehrlich, ich war nicht beeindruckt. Es bot sich mir die Gelegenheit, die Marke zu testen, auch wenn es sich hierbei um das raffiniertere, ausgereiftere und ältere Geschwisterteil der Marke handelt: Canadian Club Reserve, ein 10 Jahre alter kanadischer Whisky.

Mir war es wichtig so viel wie möglich über den Grundgedanken dieser Marke herauszufinden und habe einiges zum Markenbotschafter des Canadian Clubs Don Tullio herausgefunden. Er gilt als der Pate des Whiskys! Eins ist sicher, diesen Spitznamen trägt er nicht zu Unrecht und dieser Kerl weiß, wovon er spricht.

Einige Fakten zum Canadian Club Reserve:

Er ist sehr trinkbar – ein leichter und milder Geschmack. Ich bevorzuge meinen Whiskey pur oder mit einem Tropfen Wasser und der Reserve ging kampflos runter. Wenn man den CC 10 Years noch nicht probiert oder bisher nur den sechs Jahre alten CC getrunken hat, rate ich dem Reserve auf jeden Fall eine Chance zu geben. Mit einem Durchschnittswert von 19€ ist er mehr als erschwinglich und zählt im Preis-Leistungs-Verhältnis definitiv zu meinen Top15.

Nun zum Paten selbst und seiner Whisky-Weisheit.

Was unterscheidet einen kanadischen Whisky von anderen Whiskys?

Don Tullio:  Kanadische Whiskys wie Canadian Club sind in der Regel leichter und geschmeidiger als andere Whiskys, vor allem, weil es sich um Mehrkornliköre handelt, die einen hohen Anteil an Roggen enthalten. Ihr Geschmacksprofil kann jedoch von Marke zu Marke unterschiedlich sein. Dies bedeutet, dass nicht alle kanadischen Whiskys gleich sind, obwohl sie laut Gesetz mindestens drei Jahre in einem Holzfass destilliert und gereift werden müssen. Der Canadian Club ist sechs Jahre alt, was doppelt so lang ist, wie der kanadische Regierungsstandard.
Im Gegensatz zu anderen kanadischen Whiskysorten wird Canadian Club vor dem Füllen gemischt, damit die Aromen während des gesamten Alterungsprozesses „sich verbinden“ können. Wie Sie sich vorstellen können, verbessert das Mischen der verschiedenen Mixer (Mais, Roggen, Roggenmalz und Gerstenmalz) vor dem Altern die überlegene Glätte des Endprodukts.

Was ist die „richtige“ oder beste Art, Whisky zu genießen?

Don Tullio: Während es keinen “richtigen” Weg gibt, um kanadischen Whisky am besten zu genießen, genießen die meisten Menschen den Canadian Club nach ihren Vorlieben. “On the rocks“ ist sehr verbreitet und meine persönliche Lieblingsvariante. Geben Sie einen Spritzer Wasser, um alle Aromen zu genießen und den Whisky-Geschmack zu entfalten. Das Wasser verdünnt auch den konzentrierten Spiritus etwas, sodass Sie die komplexen Aromen deutlicher schmecken und identifizieren können. Eis ist auch ein sehr wichtiger und wesentlicher Bestandteil der Freude am Canadian Club. Ich erwähne immer, dass „sauberes Eis“ ein wichtiger Bestandteil bei der Herstellung eines großartigen Cocktails ist. Verwenden Sie am besten Eis, das weniger als 24 Stunden im Gefrierschrank war.

Was ist der beste Cocktail auf Whisky-Basis?

Don Tullio: Unser Master-Mixologe „Bobby G.“ Gleason liebt es, mit den verschiedenen Marken innerhalb des CC-Portfolios zu arbeiten. Er gab an, dass der glatte, sanfte und vielseitige Charakter des Canadian Club es ermöglicht, ihn gegen Cocktails auszutauschen, die normalerweise einen Premium-Wodka-basierten Spiritus verwenden und das gesamte Geschmacksprofil des Cocktails wirklich „verstärken“.

Eine gute Möglichkeit, jemandem, der sich mit kanadischen Whiskys befasst, wie z.B. dem Canadian Club, etwas Neues vorzustellen, besteht darin, sich an die Grundlagen und Klassiker zu halten. Durch das Hinzufügen von Sodawasser kann ein Whisky-Neuling wirklich alle kräftigen und weichen Aromen probieren – probieren Sie 1 Teil CC, 2 Teile Soda-Wasser oder 1 Teil CC und 2 Teile Ingwer-Ale für eine süßere Note.

Um den Canadian Club 10 Reserve in Form eines Drinks zu probieren, kann man den klassischen Whisky Drink Old-Fashioned probieren:

Old-Fashioned

1½ cl Canadian Club 10 Jahre Reserve
1/2 cl süßer Wermut
Einen Schuss Angostura bitter
Normalerweise einen Würfelzucker (ansonsten auch nur einen Teelöffel)
Wasser (je nach Bedarf)
Orangenscheibe
Maraschino-Kirsche
Zucker auf den Boden legen und mörsern. Wasser und Bitterstoff hinzugeben. Eine Kirsche und eine Orangenscheibe dazugeben. Zutaten mischen (mit einem Muddler oder dem hinteren Ende eines Löffels). Den Canadian Club Reserve 10 Years und Wermut hinzugeben. Mit Eiswürfeln füllen und umrühren. Ohne Eiswürfel in ein gekühltes Glas abfüllen. VOILA! Viel Spaß und puren Genuss beim Trinken!

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Tags:

ads
  • Benjamin Strutz

    Benjamin Strutz ist Gründer und Herausgeber von Men's Quality.

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.